Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Goolge+ Profil
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Suchergebnisse

77 Ergebnisse gefunden, Seite 6 von 8

Schmerz – Bewegung
Die sanften Trainingsmethoden der Schmerztherapie fördern die Fitness und das Allgemeinbefinden, ohne den Körper zu überfordern. Ziel ist nicht nur die Kräftigung der Muskeln und des Kreislaufs, sondern auch die Wiederentdeckung eines positiven Körpergefühls. Wichtiger Bestandteil der interdisziplinären Schmerztherapie ist körperliche Bewegung wie beispielsweise: Yoga Wassergymnastik Pilates: Gymnastische Übungen, mit oder ohne Geräte, zur Kräftigung der Muskulatur. Ziele sind: Körperbeherrschung, Konzentration, Atmung, Zentrierung, Entspannung, fließende Bewegung. Walking
Schwangerschaft/Geburt – Sport für Freizeitsportlerinnen
Freizeitsportlerinnen, die schon seit längerem zwei- bis dreimal wöchentlich bis zu einer Stunde Ausdauersport betrieben haben, können auch in der Schwangerschaft so oft trainieren – nur kürzer
Abnehmen – Themen, Tipps, Ratschläge
Übergewicht gilt nicht nur als unansehnlich, es kann auch zu verschiedenen Krankheiten führen. Gesundes Abnehmen geht mit richtiger Ernährung und viel Bewegung: Fitness-Übungen steigern die
Alter/Sport – Trainingsarten
Ein Besuch beim Hausarzt kann helfen, Überforderung oder Schäden beim Sport zu vermeiden. Zudem ist die Auswahl der Sportart wichtig. Ob Ausdauersport, Kraftsport oder Koordinationstraining: Die
Osteoporose – Sport
Kinder, die regelmäßig Sport treiben, haben ein geringeres Risiko, später an Osteoporose zu erkranken. Doch Bewegung hilft in jedem Alter, die Knochen fit zu halten. Welche Sportart ist für wen am
Schwangerschaft/Geburt – Sport für Einsteigerinnen
Auch wenn die werdende Mutter bisher eher wenig Sport getrieben hat, ist es in der Schwangerschaft noch nicht zu spät, sportlich aktiv zu werden. Bevor sie sich für eine bestimmte Sportart entscheidet, sollte sie jedoch abklären lassen, ob medizinische Gründe gegen ein regelmäßiges Training sprechen – etwa bestimmte Risiken in der Schwangerschaft oder eine Vorerkrankung, die Sport verbietet. Tipps für das richtige Training geben Frauenarzt und Hebamme Gibt der Arzt sein Okay, kann die Schwangere langsam und ihrer körperlichen Fitness entsprechend anfangen, Sport zu treiben. Tipps für den Trainingseinstieg und das richtige Verhalten beim Sport kann der Frauenarzt oder eine Hebamme mit sportmedizinischen Kenntnissen geben.Für welche Sportart sich die werdende Mutter auch entscheidet – stets gilt: Langsam angehen lassen: Anfangs reichen 15 bis 20 Minuten behutsames Training zwei- bis dreimal wöchentlich völlig aus., Einsteigerinnen sollten die Trainingsdauer erst dann steigern, wenn sie merken, dass sich ihre Kondition deutlich verbessert hat. Auch dann genügen jedoch 30 bis 45 Minuten pro Sporteinheit. Noch bevor sie sich erschöpft fühlt, sollte die werdende Mutter das Training beenden.
Alter/Autofahren
Autofahren kann Senioren den Alltag sehr erleichtern. Es sichert Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Ein Verzicht wird meist als starke Einschränkung empfunden. Es ist deshalb nicht erstaunlich, dass in Deutschland, wo es immer mehr Menschen über 65 Jahre gibt, auch der Anteil älterer aktiver Autofahrer steigt. Statistiken zeigen, dass Senioren eher selten an Verkehrsunfällen beteiligt sind. Doch wenn sie in Unfälle involviert sind, sind ältere Fahrer relativ häufig die Hauptverursacher. Die von ihnen hervorgerufenen Unfälle haben dann häufig auch schwerwiegende Folgen. Ärztliche Beratung zur Fahrtüchtigkeit Die Statistik verdeutlicht: Durch nachlassende Sehkraft und abnehmendes Reaktionsvermögen wird die Fahrtüchtigkeit im Alter beeinträchtigt. Es ist wichtig, dass Senioren diese Zusammenhänge verstehen, um verantwortungsvoll darauf reagieren zu können. In Deutschland ist niemand gezwungen, regelmäßig seine Fahreignung überprüfen zu lassen; trotzdem ist es ratsam, sich ärztlich beraten zu lassen. Auch ein Besuch beim Augenarzt empfiehlt sich. Es kann außerdem sinnvoll sein, in einer Fahrschule die Fahreignung testen zu lassen und einen Auffrischungskurs zu belegen. Manche Fahrschulen informieren sogar darüber, wie das Auto durch spezielle Umbauten sicherer werden kann. Im Einzelfall kann es notwendig werden, den Führerschein abzugeben beziehungsweise das Fahren aufzugeben. Viele Autofahrer handeln im Alter verantwortungsvoll Um keinen Zweifel aufkommen zu lassen: Kein älterer Kraftfahrer ist verpflichtet, Bedenken an seiner Fahreignung einer Behörde zu melden und seinen Führerschein abzugeben. Doch viele ältere Fahrer, die sich unsicher fühlen, verzichten nach einer Phase von Anpassungen letztlich auf das Autofahren. Dies zeigt, dass viele Autofahrer im Alter verantwortungsvoll handeln und eine generelle Beratung nicht notwendig erscheint. Lediglich bei einer Demenz und spezifischen anderen Krankheiten ist sie sinnvoll und notwendig. Tipp – Selbsttest : Fitness am Steuer Um einen ersten Eindruck über Ihre persönliche Fitness am Steuer zu bekommen, können Sie hier im Selbsttest Ihre Sehfähigkeit, Hörfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit testen. Zum Selbsttest.
Bluthochdruck – Sport
Regelmäßige körperliche Bewegung ist ein wichtiger Baustein der Bluthochdruck-Therapie. Sie lässt den Kalorienverbrauch steigen und hilft so beim Abnehmen. Außerdem wird der Körper besser
Altersbeschwerden – Therapie
Wenn Sie sich müde, schlapp, antriebsarm oder einfach unwohl fühlen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Beschwerden sind nicht immer nur durch das Alter bedingt. Manchmal stecken Krankheiten hinter den Symptomen. Ist die Diagnose sicher und die Ursache bekannt, kann man auch selbst behandeln. Gefäßschützende und –stabilisierende Maßnahmen „Der Mensch ist so alt wie seine Gefäße“, behaupten viele Mediziner. Einige Maßnahmen können helfen, diese altersbedingten Veränderungen aufzuhalten. Besonders ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung und gesunder Ernährung trägt dazu bei. Auch einigen Pflanzen wird eine gefäßschützende Wirkung zugesprochen. Eindeutige wissenschaftliche Beweise stehen zwar noch aus, jedoch ergeben sich Hinweise auf die gefäßschützende Wirkung durch Schwefelverbindungen im Knoblauch und die demenzvorbeugende Wirkung durch die Inhaltsstoffe wie Flavonoide aus Ginkgo biloba. Dabei ist die Konzentration des Wirkstoffs und die regelmäßige Einnahme zu beachten. Anti-Aging Unter dem Schlagwort Anti-Aging versteht man verschiedene Maßnahmen, die dazu dienen, den Alterungsprozess zu verlangsamen und vor allem ein „gesundes Altern“ zu ermöglichen. Ewige Jugend lässt sich dadurch nicht erzielen, wohl jedoch eine Steigerung der Lebensqualität. Mehr Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden bekommen Sie zum Beispiel durch regelmäßige Bewegung und Sport. Je älter man wird, desto wichtiger ist es, Körper und Geist fit zu halten. Bei nachlassender Gedächtnisleistung hilft beispielsweise „Gehirnjogging“. Mit Kopfrechnen, Kreuzworträtseln, Denkspielen oder Zeitungslesen können Sie bereits gute Effekte erzielen. Zu den Anti-Aging-Maßnahmen zählt auch eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung. Denn die Ernährung hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit.
Rheuma – Selbsthilfe/Ratgeber
Sport und eine gesunde Ernährung gehören zur Selbsthilfe bei Rheuma. Sport und Bewegung sind bei Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen zur Selbsthilfe immer sinnvoll. Auch die Ernährung spielt eine