Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Goolge+ Profil
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Suchergebnisse

616 Ergebnisse gefunden, Seite 5 von 62

Ernährung – Spezielle Ernährung
Viele Krankheiten machen eine Ernährungsumstellung und somit spezielle Diäten notwendig. Oft fällt die Frage: Was kann ich denn jetzt noch essen? Eine abwechslungsreiche Ernährung ist trotz einer
Ernährung – Abnehmen
Bauch, Oberschenkel, Po sind die häufigsten Stellen, an denen man sich zu dick fühlt. Gesund abnehmen und Übergewicht reduzieren geht nur mit Sport in Verbindung mit verschiedenen Ansätzen wie
Ernährung im Alter – Besonderheiten
Ab dem dreißigsten Lebensjahr nimmt der Energieverbrauch des Körpers immer weiter ab, der Bedarf an Kalorien sinkt. Das ist die Folge eines geringeren Grundumsatzes, abnehmender Muskelmasse und geringerer körperlicher Aktivität. Der Bedarf an Kalorien wird bis zum Alter von 33 Jahren mit 100 Prozent angesetzt. Der Bedarf sinkt dann in der Altersgruppe von 33 bis 55 Jahren um zehn Prozent, von 55 bis 75 Jahren um weitere 15 Prozent, ab 75 Jahre um weitere zehn Prozent. Es gibt Hinweise, dass eine eingeschränkte Zufuhr an Kalorien chronische Krankheiten günstig beeinflussen kann. Allerdings darf nicht vergessen werden: Lebenswichtige Nährstoffe sind auch im Alter in ausreichendem Maße notwendig. Auch andere Faktoren beeinflussen den Ernährungszustand der Menschen. Mit zunehmendem Alter wird beispielsweise die soziale oder die finanzielle Situation immer entscheidender für die Lebensführung. Das heißt: Wer relativ wenig Geld zur Verfügung hat, ist geneigt, beim Essen zu sparen und zu billigeren Produkten zu greifen, die aber nicht immer viele Nährstoffe enthalten. Auch Medikamente können Ernährungsprobleme verursachen oder verstärken. Ein Beispiel sind Schmerzmedikamente, die nicht selten Magenbeschwerden hervorrufen. Beispiele für körperliche Veränderungen, die das Ernährungsverhalten beeinflussen können, sind: Durst, Appetit, Hunger und die Fähigkeit, Geschmack zu empfinden, können nachlassen. Probleme mit den Zähnen oder der Prothese können zu Schwierigkeiten beim Kauen und zu einer einseitigen Auswahl der Speisen führen. Gebrechlichkeit und Behinderung können zu Schwierigkeiten beim Einkaufen und Kochen führen. Die Tätigkeit der Verdauungsorgane lässt nach, was zu Verstopfung führen kann. Akute oder chronische Krankheiten erfordern Änderungen der Ernährung. Depressionen, Gedächtnisschwäche und Demenz können die Nahrungsaufnahme negativ beeinflussen.
Ernährung/Alter – Eiweiß
Menschliche Zellen bestehen aus Eiweißen. Diese sind aus Aminosäuren aufgebaut, welche mit der Nahrung aufgenommen werden sollten. Mageres Fleisch, Seefisch, Eier und Milch sind zu
Ernährung/Alter – Vitamine
Es gibt wasserläsliche und fettlösliche Vitamine. Vitamine sind zum Beispiel für die Umwandlung von Nahrung in Energie, für das Immunsystem, den Aufbau der Zellen, die Bildung von Hormonen und
Ernährung/Krebs – Tipps
Grundsätzlich gelten für Patienten mit Krebs die gleichen Richtlinien zur Ernährung wie für gesunde Menschen: Ausgewogene, vollwertige Ernährung reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.
Gesunde Ernährung
Gesunde Ernährung schützt vor Diabetes und Herzinfarkt. Was alles dazu gehört, Kalorientabelle, Glyx, Ernährungsirrtümer. Gesunde Ernährung
Ernährung – Adressen/Links
Die richtigen Ansprechpartner zum Thema Ernährung können zu Diäten oder gesunder Ernährung Auskunft geben. Hier finden Sie die Adressen und Websites der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, der
Ernährung – Eiweiß
Eiweiße, auch Proteine genannt, haben unterschiedlichste Aufgaben im Körper. Sie sind für die Funktionsfähigkeit der Körperzellen verantwortlich und beeinflussen chemische Prozesse, zum Beispiel die Aktivität von Enzymen und die Bildung von Hormonen oder Antikörpern. Proteine setzen sich aus einzelnen Bausteinen zusammen. Diese Grundbausteine sind die Aminosäuren, von denen es 20 verschiedene gibt. Ein Teil dieser Aminosäuren ist für den Körper besonders wichtig, da er sie nicht selbst bilden kann. Enthält die Nahrung zuwenig dieser essentiellen Aminosäuren, können Mangelerscheinungen auftreten. Die Anzahl ihrer Bausteine und die Reihenfolge der Verknüpfung bestimmen die Eigenschaften des Eiweiß. Welche Lebensmittel enthalten Eiweiß? Eiweiß kommt sowohl in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Milch oder Ei, als auch in pflanzlichen Produkten wie Getreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchten oder Soja vor. Tierisches Eiweiß ist besonders wertvoll, weil es in seiner Zusammensetzung dem Körpereiweiß ähnelt. Pflanzliches Eiweiß kann allerdings genauso wertvoll sein, wenn es gezielt kombiniert wird. Eine hohe Eiweißqualität erreichen Gerichte wie Pellkartoffeln mit Quark, Müsli mit Milch oder Bohneneintopf mit Vollkornbrot. Wieviel Eiweiß braucht der Mensch? Für eine gesunde Ernährung sind pro Tag nicht mehr als 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht notwendig. Dies entspricht einem Gesamtanteil an der Energiezufuhr von neun bis elf Prozent. Um den Eiweißbedarf zu decken, reichen zwei bis drei Mahlzeiten mit kleinen Portionen Fleisch oder Fisch pro Woche aus, an den übrigen Tagen reichen vegetarische Gerichte.
Ernährung – Anti-Aging
Zellen und Gewebe haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Dieser Umstand lässt uns altern. Neben genetischen Faktoren spielen äußere Einflüsse wie Ernährung, Schadstoffbelastung und die Umwelt eine