Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Goolge+ Profil
  • Besuchen Sie auch unser Twitter Profil
  • Besuchen Sie auch unser Qype Profil
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Suchergebnisse

351 Ergebnisse gefunden, Seite 5 von 36

Spezielle Diäten – Diabetes mellitus
Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man Diabetes mellitus positiv beeinflussen. Ziel ist es, mit Hilfe der Ernährung die Blutzuckerwerte im Lot zu halten. Eine spezielle Diät bei Diabetes gibt es
Diäten – Diabetes mellitus: Adressen, Links
Vitanet.de hat wichtige Adressen und Links zum Thema Ernährung bei Diabetes mellitus für Sie zusammengestellt. Sie finden etwa Adressen und Links zum Deutschen Diabetes-Forschungsinstitut oder der
Diabetes mellitus – Symptome
Symptome bei Diabetes mellitus sind unter anderem starker Durst, vermehrtes Wasserlassen und Müdigkeit. Auch schlecht heilende Wunden und Wadenkrämpfe sind Anzeichen für Diabetes. Symptome und
Diabetes mellitus – Therapie
Bei der Behandlung des Diabetes unterscheidet man 3 Therapieformen: Basistherapie, Behandlung mit Tabletten und Insulintherapie. Mittelpunkt der Therapie ist die Blutzuckereinstellung durch Ernährung
Diabetes mellitus – Insulin
Typ-1-Diabetes besteht immer aus einer Therapie mit Insulin. Beim Diabetes Typ 2 ist die Wirkung von Insulin gestört. Erst, wenn der Blutzucker mit Tabletten nicht mehr kontrolliert werden kann, wird
Diabetes mellitus – Amylin
Das Hormon Amylin wird normalerweise genau wie Insulin und Glucagon in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Von dort wird es mahlzeitenabhängig gemeinsam mit Insulin ins Blut abgegeben. Bei Diabetikern ist die Ausschüttung von Amylin verringert. Wenn die Betazellen der Bauchspeicheldrüse komplett zerstört sind, wie es bei Typ-1-Diabetikern der Fall ist, herrscht ein absoluter Mangel an Amylin– wie auch an Insulin. Erstes Amylin-Analogon: Pramlinitide Pramlinitide wirkt genauso wie Amylin. Es wird zusätzlich zu Insulin gespritzt, wenn durch die intensivierte Insulintherapie alleine keine gute Blutzuckereinstellung erreicht wird. Durch Pramlinitide wird der Blutzuckeranstieg nach dem Essen vermindert und der Blutzuckerspiegel ausgeglichener. Pramlinitide hemmt auch die Freisetzung des Insulin-Gegenspielers Glucagon. Außerdem verlangsamt es die Entleerung des Magens und wirkt sich günstig auf das Körpergewicht aus. Durch Pramlinitide kann der Blutzuckerspiegel von Diabetikern noch stärker an den von Gesunden angenähert werden.
Diabetes mellitus – Insulin
Die Insulintherapie bei der Behandlung von Diabetes mellitus erfolgt in Deutschland grundsätzlich mit Humaninsulin. Das ist Insulin, das dem vom menschlichen Körper produzierten Insulin entspricht.
Diabetes mellitus – Spritzen/Pen
Für Menschen mit Diabetes ist es wichtig, die richtige Technik des Insulinspritzens zu beherrschen. Es gibt verschiedene Techniken, Insulin zu spritzen. Diabetiker sollten mit ihrem Arzt über die
Diabetes mellitus – Vererbung
Die Auslöser von Diabetes mellitus setzen sich aus Vererbung und äußeren Faktoren zusammen. Beim Typ-2-Diabetes spielen die Gene jedoch eine viel größere Rolle als beim Typ-1-Diabetes.
Was ist Diabetes mellitus?
Beschreibungstext: Die Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus tritt als Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 auf. In Deutschland gibt es 6,5 Millionen Diabetiker und wahrscheinlich noch einmal so viele