Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Formen des Asthma bronchiale



Man unterscheidet zwei Formen von Asthma:

  • Exogenes oder allergisches Asthma wird durch bestimmte äußere Reize ausgelöst, zum Beispiel Hausstaub oder Pollenflug.
  • Intrinsisches oder nicht-allergisches Asthma wird durch verschiedene, nicht einheitliche Ursachen ausgelöst, zum Beispiel Infekte, Kälte, Anstrengung.
Etwa 80 Prozent aller Asthma-Fälle sind durch allergene Faktoren verursacht. Im Kindesalter finden sich jedoch auch sehr häufig infektionsbedingte Belüftungsstörungen als ursächliche Faktoren. Auch Mischformen sind möglich – dabei setzen sich auf ein anfänglich allergisches Geschehen zusätzlich noch infektbedingte Asthmaanfälle auf.

Klassifikation des Asthmas

Früher wurde Asthma bronchiale in vier Kategorien eingeteilt:
  • Bei der leichten intermittierenden Form des Asthma bronchiale wechseln sich die Phasen der Beschwerden mit längeren beschwerdefreien Intervallen ab.
  • Bei der leichten persistierenden Form des Asthma bronchiale wechseln sich die Phasen der Beschwerden mit kürzeren beschwerdefreien Intervallen ab. Es kommt zu wiederholt kurzfristigen Atembeschwerden unter körperlicher Belastung.
  • Bei der mittelgradig persistierenden Form des Asthma bronchiale treten die Symptome häufiger als alle vier bis sechs Wochen auf, die Betroffenen sind teilweise in ihrer Aktivität eingeschränkt. Die Lungenfunktion im symptomfreien Intervall ist normal oder reversibel.
  • Bei der schweren Asthmaform dagegen sind die Beschwerden anhaltend, häufig treten nächtliche Asthmaattacken auf, die Betroffenen sind in ihrer Aktivität stark eingeschränkt. Die Lungenfunktion ist immer krankhaft.
Heute unterscheidet man die Kontrollierbarkeit des Asthmas. Diese Einteilung ist besser geeignet, um den Verlauf der Krankheit zu überwachen. Es werden drei Grade unterschieden:
  • Kontrolliertes Asthma
  • Teilweise kontrolliertes Asthma
  • Unkontrolliertes Asthma


Info
Ein Asthmaanfall ist ein anhaltender Zustand massiver Atembeschwerden und schwerer körperlicher Beeinträchtigung in Ruhe – notfallmäßige Versorgung ist oft erforderlich. Die schwerste Form des Asthma bronchiale bezeichnet man als Status asthmaticus: ein anhaltender schwerer Asthmaanfall, der trotz medikamentöser Versorgung länger als 24 Stunden anhält.

Autoren und Quellen
Weiterführende Themen