Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Übergewicht und Bewegungsmangel fördern Arteriosklerose



Auch Übergewicht und Bewegungsmangel können Ursachen für Arteriosklerose sein. Denn meist finden sich bei übergewichtigen Menschen erhöhte Blutfette, die zu Ablagerungen in den Gefäßen führen.

Zu viel Cholesterin ist Risikofaktor für Arteriosklerose

Zu viel Cholesterin und andere Blutfette – etwa Triglyceride oder Lipoprotein(a) – sind schädlich, weil sich überschüssige Cholesterinpartikel in den Arterienwänden ablagern. Dort führen sie zu Entzündungen und Verkalkungen, die die Gefäße starrer und enger werden lassen. Ersetzen Sie deshalb viele tierische durch pflanzliche Fette und essen Sie maßvoll und ballaststoffreich. Dies ist ein wesentlicher Schritt, eine Arteriosklerose zu verhindern und ihr Fortschreiten zu verzögern.

Übergewicht: Birnenform vorteilhafter als Apfelform

Allerdings muss Übergewicht differenziert betrachtet werden: Im viszeralen Fett, also im Bauchfett, finden sich vermehrt Entzündungsbotenstoffe, die direkt schädigend an den Blutgefäßzellwänden wirken. Nicht allein die Höhe des Übergewichts, sondern vor allem die Verteilung des überschüssigen Fetts im Körper ist also entscheidend für das Arterioskleroserisiko. Die für viele Frauen typische Birnenform ist vorteilhafter als die Apfelform, sprich dünne Extremitäten und Bauchpölsterchen.

Bewegungsmangel vermeiden

Viel körperliche Bewegung – wenigstens eine Stunde täglich zügiges Gehen oder 30 Minuten Ausdauersport mehrmals wöchentlich – wirken sich ebenfalls günstig auf den Fettstoffwechsel aus. Zusätzlich kurbelt Bewegung die Durchblutung an und normalisiert den Blutdruck. Eine vertiefte Atmung verbessert die Sauerstoffzufuhr. Daher ist es wichtig, etwas gegen Bewegungsmangel zu tun, um einer Arteriosklerose vorzubeugen.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen